Platschek Preisträger Jonathan Meese / Gewinner art KARLSRUHE-Preis

Plädoyer für die Kunstfreiheit

Jonathan Meese ist ein Ausnahmekünstler und als Preisverweigerer bekannt. Als er von Juror Florian Illies zum Preisträger des zehnten Hans Platschek Preises für Kunst und Schrift gewählt wurde, hat er seine Prinzipien gebrochen und nahm den Preis auf der art KARLSRUHE entgegen.
Plädoyer für die Kunstfreiheit
Juror Florian Illies und Hans Platschek Preisträger Jonathan Meese, Foto: KMK / Jürgen Rösner
Stiftungsgründer Kurt Groenewold wies auf die besondere Bedeutung des malenden Schriftstellers und schreibenden Malers Platschek hin, der von 1923 bis 2000 lebte: "Er betrachtete Künstler als Vertreter der Freiheit." Kunsthistoriker und Publizist Florian Illies, dem die Aufgabe zufiel, den Preisträger zu bestimmen, betonte in seiner Laudatio: „Präzision, Verschlossenheit und Witz verbindet Meese mit Platschek.“
Illies zitierte Ad Reinhardts Bonmot, Kunst sei Kunst, alles andere sei alles andere, um auf die besondere Hermetik von Meeses Werk hinzudeuten. Kaum ein Kritiker habe sich mit ihm wirklich beschäftigt. Er sei ein "ungeheurer sprachlicher Wiederkäuer", und am Ende bleibe der "ERZ-Meese", der "Nietzsche und Wagner überlebt".
Es folgte ein neunzigminütiger Auftritt des Künstlers, in dem er über die Notwendigkeit des Endes aller Ideologien performte. „Wir brauchen Evolution, keine Revolution" – war ein Kernsatz Meeses. Mache die Menschheit ernst mit seiner Diktatur der Kunst, flösse kein Blut mehr. Meese redete an gegen jede Ideologie und Vereinnahmung, sei sie nun religiös oder politisch motiviert. Es ist ihm ernst mit der Aussage, dass er für eine lebenswertere, menschlichere Welt schreibt und malt.

Der art KARLSURHE-Preis geht an Galerie SMUDAJESCHECK und Künstlerin Neringa Vasiliauskaite:
Die Gewinner des zehnten art KARLSRUHE-Preises des Landes Baden-Württemberg und der Stadt Karlsruhe stehen fest. Die Fachjury wählte aus den 193 One-Artist-Shows der Messe, die überzeugendste Einzelpräsentation: die Galerie SMUDAJESCHECK aus München mit der litauischen Künstlerin Neringa Vasiliauskaite (dm-arena/Halle 4, Stand M07).

kulturtermine

Stadt
Startdatum
Endatum (optional)
Rubrik
 Alle Termine ab Startdatum anzeigen
Suchwort/e
Einfache Suche
impressum |  seitenanfang

Anzeige